• Startseite

Das Unternehmen

Die MedicalSyn GmbH ist im Jahr 2016 als Translation aus dem 2008 gegründeten Bereich eHealth des Zentrums für Klinische Neurowissenschaften am Universitätsklinikum Dresden als eigenständiges Unternehmen hervorgegangen.

Das Kerngeschäft besteht in der Entwicklung und im Betrieb medizinischer EDC-Systeme sowie den dazugehörigen eCRF- und Datenbankenlösungen. In den von der MedicalSyn entwickelten und betriebenen Datenbanken und Registersystemen werden aktuell in nationalen und internationalen Projekten mehr als 6000 Patienten dokumentiert. Zusätzlich verfügt die MedicalSyn über langjährige Kompetenz in der Entwicklung und im Betrieb tablet-basierter Befragungssysteme für medizinisch-klinische Versorgungssituationen sowie im Rahmen klinischer Studien. Des Weiteren betreibt die MedicalSyn Services im Bereich Datenmanagement und Pharmakovigilanz.

Dabei arbeitet die MedicalSyn GmbH mit nationalen und internationalen Projektpartnern zusammen.

Unsere Aufgaben

Unsere Aufgabe ist es Mediziner, Wissenschaftler und Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Erkenntnisse schnell und zielsicher für Prävention, Diagnostik und Therapie nutzbar machen zu können. Dafür haben wir uns auf die Entwicklung und den Betrieb medizinischer Erfassungs- und Datenbanksysteme spezialisiert. Diese dienen sowohl der Erfassung klinischer Parameter als auch der standardisierten Dokumentation nationaler und internationaler Studien.

Zudem bieten unsere Systeme die direkte Interaktion zwischen Arzt, Schwester und Patient und ermöglichen so kontinuierliches Feedback während des Behandlungsprozesses und / oder im Verlauf einer klinischen Studie. Zusätzlich zu der Organisation und Betreuung von medizinischen Erfassungs- und Datenbanksystemen stellen wir unseren Projektpartnern auch Services in den Bereichen Safety- und Data-Management zur Verfügung.

Unsere Geschichte

Unterstützt durch die gemeinnützige Hertie-Stiftung, begann bereits 2001 die MSDS-Entwicklergruppe mit der Entwicklung eines medizinischen Dokumentationssystems für den Bereich Neurologie - Multiple Sklerose (MS), welches den gleichzeitigen Zugriff mehrerer Anwender auf den Datenbestand erlaubte. Es entstand das Multiple-Sklerose-Dokumentationssystem MSDS Klinik.

Die Tradition der praxisorientierten Entwicklung medizinischer EDC- und eCRF-Systeme mit den dazugehörigen Datenbanklösungen wurde ab 2008 unter der Leitung von Prof. Dr. Tjalf Ziemssen und unserem heutigen Geschäftsführer, Raimar Kern, mit Gründung der Arbeitsgruppe eHealth am Zentrum für Klinische Neurowissenschaften am Universitätsklinikum Dresden fortgeführt.

Mit Blick auf die zunehmend komplexeren Therapien entwickelte die eHealth-Projektgruppe des Universitätsklinikums Dresden ein innovatives computerbasiertes Patientenmanagementsystem: MSDS3D. MSDS3D integriert im Bereich der Multiplen Sklerose multidimensional Daten von Arzt, Schwester und Patienten. Das System kann nicht nur Daten des Patienten erfassen und interpretieren, sondern auch interaktiv Informationen an den Patienten vermitteln. Im Rahmen von MSDS3D können die für die Anwendung komplexer Therapien innerhalb eines definierten klinischen Pfads notwendigen Vor- und Begleituntersuchungen sowie auch Befragungen der Patienten zu verschiedenen Aspekten ihrer Erkrankung abgebildet werden.

Die langjährigen Erfahrungen in Design und Betrieb multidimensionaler medizinischer EDC- und eCRF-Systeme, welche sich vollständig am Nutzer orientieren und ihm damit computergestützt sowohl seine täglichen klinischen Dokumentationsaufgaben als auch das Management der Patienten vereinfachen, finden mittlerweile auch in weiteren Indikationsgebieten Anwendung.

 

 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten. Mit der weiteren Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu.
Weitere Informationen Ok Ablehnen